Workshop zum Austausch von Akteuren der nicht-formalen Bildung und der Erwachsenenbildung in der Region Mopti

Am Donnerstag, den 19. Mai 2022, fand im Rahmen der Umsetzung des Projekts SSF Nord- und Zentralmali im Sitzungssaal des Regionalrats in Mopti ein Workshop zum Austausch der Akteure der Erwachsenenbildung und der nicht-formalen Bildung (EB/NFB) unter dem Vorsitz des Direktors der Bildungsakademie (AE) der Region, Herrn Daouda DOUMBIA, statt.

 

Am Donnerstag, den 19. Mai 2022, fand im Rahmen der Umsetzung des Projekts SSF Nord- und Zentralmali im Sitzungssaal des Regionalrats in Mopti ein Workshop zum Austausch der Akteure der Erwachsenenbildung und der nicht-formalen Bildung (EB/NFB) unter dem Vorsitz des Direktors der Bildungsakademie (AE) der Region, Herrn Daouda DOUMBIA, statt.

Gemäß seinen Zielen wurden bei dem Workshop:

1. die Schlussfolgerungen aus dem Bericht des Advocacy-Workshops zum EB/NFB vom 7. Dezember 2021 vorgestellt,

2. die Ergebnisse der Bestandsaufnahme zur nicht-formalen Bildung präsentiert, die im Juni 2021 vom Bildungsministerium in Partnerschaft mit DVV International durchgeführt worden war,

3. der Film über bewährte Praktiken bei der Alphabetisierung nach der REFLECT-Methode gezeigt, um den Teilnehmenden die Möglichkeit zu geben, die Ergebnisse des Projekts besser einzuschätzen,

4. die zwar bestehenden, aber noch nicht aktiven Abstimmungsgremien (cadres de concertation) neu belebt, damit die staatlichen und nichtstaatlichen EB/NFB-Akteure der Region ihren Austausch wiederaufnehmen und den Bereich der non-formalen Bildung in der gesamten Region neu beleben können.

Neben anderen wichtigen Punkten des Workshops freuten sich die Teilnehmenden, dass ihnen die Ergebnisse der Bestandsaufnahme zur Situation der Erwachsenenbildung in der Region Mopti präsentiert wurden. Sie bezeichneten die Ergebnisse der Studie (Methodik, Grenzen und Empfehlungen) als sehr wichtig und dass sie auf allen Ebenen dazu beitragen werden, den Bereich der nicht-formalen Bildung in Mali sichtbarer zu machen.  Die Umsetzung der Empfehlungen des Advocacy-Workshops vom Dezember 2021 soll von dem regionalen Abstimmungsgremium (Cadre de concertation) übernommen werden. Nach den Präsentationen formulierten die Teilnehmer Empfehlungen an die Abteilung für Alphabetisierung und nicht-formale Bildung der Bildungsakademie (AE), die nun das Sekretariat des regionalen Abstimmungsgremiums übernimmt, um diesen neu zu beleben. In diesem Sinne versicherte der Vertreter der Nichtregierungsorganisation Save The Children, der an dem Workshop teilnahm und die Koordination des regionalen Bildungsclusters übernimmt, den Teilnehmern, dass die EB/NFB bald bei den Treffen des Clusters berücksichtigt werde, ebenso wie die Überarbeitung des Datenerhebungsrahmens mit dem Ziel, die EB/NFB-Daten einzubeziehen.

Die mindestens 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter 8% Frauen, kamen aus dezentralen staatlichen Stellen, Kommunalverwaltungen sowie nationalen und internationalen Organisationen der Zivilgesellschaft, die in der Region tätig sind. Dazu gehören unter anderem die Bildungsakademie von Mopti, die Zentren für pädagogische Animation in Konna und Mopti, die regionalen Direktionen für Beschäftigung, Tierproduktion und Frauenförderung, die Stadtverwaltungen von Sio, Fatoma und Konna sowie die nationalen und internationalen Nichtregierungsorganisationen EVEIL, Save The Children, ENDA Mali, EDUCO, AAPPOR, Delta Survie, ASG, ADEL-Sahel, AEDR und Plan International.

Mali
VHS DVV International LogoBMZ Logo
Cookie-Einstellungen
Sie verlassen DVV International
Wichtiger Hinweis: Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Webseiten von DVV International. DVV International macht sich die durch Links erreichbaren Webseiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalt nicht verantwortlich. DVV International hat keinen Einfluss darauf, welche personenbezogenen Daten von Ihnen auf dieser Seite verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite entnehmen.